Šiauliai
 
Šiauliai (106 ,8 Tausend Einwohner) stellt, entsprechend seiner Einwohnerzahl, die viertgrößte Stadt Litauens dar und befindet sich im Norden des Landes. In der Nähe von Šiauliai befindet sich auch eines der berühmtesten Symbole der litauischen Katholiken, das jährlich unzählige Besucher aus der ganzen Welt anlockt - der Kreuzberg. Nach der Unterdrückung des litauischen Befreiungsaufstandes 1831 begann man auf dem sattelförmigen Hügel Kreuze aufzustellen. Mit diesen bitteten die Einwohner um Gnade des Himmels - bedankten sich dafür - oder schenkten bedeutenden persönlichen/ staatlichen Ereignissen gedenken. Auf dem Hügel eröffnet sich dem Besucher die ganze Vielfalt und Pracht der Kreuze, die von ausdrucksvollen Skulptur-Kompositionen und schmuckvollen Holzschnitzereien bis hin zu traditionellen asketischen Formen reichen. Einige von ihnen ragen 3-4 m in den Himmel, andere sind in menschlicher Höhe (davon gibt es über 20 Tausend), aber die Mehrzahl präsentiert sich in den unzähligen kleinen, von Touristen zwecks Erfüllung ihrer Wünsche, hinterlassenen Kreuzen. Der Kreuzberg ist der gegenwärtig von Pilgern meist besuchte heilige Ort Litauens. 1923 wurde in Šiauliai das berühmte Aušra-Museum (Museum der Morgenröte) gegründet, das aktuell sowohl über einige interessante Filialen der Fotografie-, des Fahrrads- etc. verfügt als auch die komplexe Exposition „Provinziales Landgut“ im Frenkelis- Palast ausstellt. Empfehlenswert ist auch ein Besuch des alten Friedhofs, indem Verstorbene verschiedener Konfessionen ruhen und eine Wanderung von der Stadt durch den 5 km langen ökologischen Pfad um den See Talša.
 
Geschichte von Šiauliai
Die Geschichte reicht bis zu der siegreichen Sonnenschlacht zurück, die am 22. September 1236 stattfand. Im Laufe der Jahrhunderte durchlebte die Stadt mehrere Kriege, die Pest und verwüstende Brände. Aus diesem Grund stellt der schlanke Renaissance- Dom von den Heiligen Peter und Paul das letzte erhalten gebliebene Architekturdenkmal dieser Zeit dar. Sein hochragender Turm bildet den deutlichsten Akzent im Panorama von Šiauliai. Dieser ist im Besitz einer unikalen Sonnenuhr. In der zweiten Hälfte des 18. Jh. wurde die Stadt nach den Prinzipien der klassizistischen Architektur umgestaltet. Hiervon zeugen noch immer einige wenige Gebäude. Durch die Lokalisierung an Straßen- und Eisenbahnkreuzwegen litt das Sadtbild sehr unter den vielen Schlachten und Kriegen.