DAS AUSGELASSENE LITAUISCHE FASCHINGSFEST
 
Sollten Sie Litauen 46 Tage vor Ostern besuchen, wundern Sie sich nicht über die ausgelassene Meute verkleideter Menschen, die Sie um Pfannkuchen und Süßes bitten. Am Besten schließen Sie sich Ihnen an und feiern gemeinsam Fasching (užgavėnės) – das Fest, mit dem der Winter endgültig vertrieben werden soll, um dem Frühling einkehren zu lassen. Zum Fasching wird bei uns recht fett gespeist und nach alter litauischer Tradition­ ausgiebig gefeiert.
Winter, Winter, raus aus dem Hof!
 
Zur festen Faschingstradition gehört Singen und Lärmen, glaubte man doch, dass der Lärm die im frosterstarrte  Erde zu neuem Leben erweckt.
Weil man das Fest vor Beginn der Fastenzeit feiert, wird zum Fasching traditionell so reichhaltig wie möglich gegessen. Je mehr man während des Faschings zu essen vermag, so glaubte man, umso besser und üppiger wird man das anschließende Jahr verbringen. Manchmal wurde zum Fasching sogar 12mal gespeist!
Zu den wichtigsten Faschingsbräuchen gehören das Tragen von Masken und das verkleiden - als Tier, gehörnter Teufel oder böser Dämon. Das Faschingsfest im heutigen Litauen zählt zu den farbenprächtigsten und ausdrucksvollsten Kalenderfesten der Litauer. Jedes Jahr versammeln sich viel verkleidete Umzügler zum traditionellen Erbsenbreiessen, zum Singen und zu Pfeiffkonzerten und zum Pfannkuchen backen. Teil des Brauchtums sind ebenfalls der Kampf zwischen Kanapinis und Lašininis sowie als krönender Abschluss das Verbrennen von Morė, dem Symbol des Winters.
 
 
 
Die größte Feier findet im Litauischen Volkskundemuseum statt
 
Užgavėnės wird im ganzen Land gefeiert, denn den Winter fortjagen wollen natürlich alle. Die größte Feier findet allerdings in Rumšiškės, einem kleinen Städtchen bei Kaunas statt.
In Rumšiškes befindet sich ein volkskundliches Freilichtmuseum, das schon seit 30 Jahres am Sonntag vor dem Faschingsdienstag auf seine Weise Fasching feiert. Zu diesem Fest versammeln sich um die 20 Folklore-Ensemble aus ganz Litauen. Es gibt einen Markt mit Naschwerk, Maskenwettbewerbe und Pfannkuchenwerfen, außerdem Winterspiele und Fahrten mit dem Pferdeschlitten. Jedes Jahr kommen neue Attraktionen hinzu. Auch hier sind die Höhepunkte der Höhepunkt des Festes der Kampf zwischen Lašininis und Kanapinis und die Verbrennung von Morė, die das Dunkle und Böse verkörpert.
 
Das Faschingsmuseum ist nicht nur zum Fasching geöffnet
 
Vielleicht ist es Ihnen nicht möglich, Litauen während der Faschingszeit zu besuchen. Dann besuchen Sie stattdessen das Faschingsmuseum im Marstall von Gut Plateliai. Auch hier können Sie vieles über die Faschingstraditionen erfahren und beeindruckende Masken aus den verschiedensten Gegenden Litauens besichtigen. Das Faschingsmuseum gilt als eines der interessantesten Museen in ganz Europa.
 
16°