DIE BESTEN MITBRINGSEL VON DEN SCHÖNSTEN MESSEN
 
Wenn der Frühling erwacht, treibt es auch die Menschen wieder nach draußen und sie versammeln sich zu einem der schönsten und größten Feste, der „Kaziuko mugė“ (Kasimir-Messe). Das dreitägige, farbenprächtige Ereignis findet auf allen großen Plätzen des Landes statt, lockt mit handgearbeitetem Hausrat, Holzschnitzereien und vielen Spezereien. Auch Tanz und Gesang sind fester Bestandteil der Kasimir-Messe. Seien auch Sie dabei, wenn Lieder, Lachen und Scherze erklingen und alle zusammen das Ende des Winters feiern.
 
Heute wie vor hundert Jahren
 
Das Fest zu Ehren des Hl. Kasimir, Schutzpatron der Litauer, wurde im 17. Jh. geboren und enzwickelte sich im 19. Jh. zu einer außergewöhnlichen Messe fort. In jahrhundertealter Tradition präsentieren litauische Handwerker ihre Handarbeiten, Früchte langer Winterabende. Auch heute noch verkaufen Blumenzüchter wie vor einigen Hundert Jahren farbenfrohe Blumen und zum traditionellen Frühlingssymbol gewordene verbos (verzierte Weidenruten) und Hausfrauen bieten Gebäck und Kuchen feil, die mit köstlichem Duft die Nase kitzeln.
Auch traditionelle Handwerkskünste werden vorgeführt. Allerdings können Besucher nicht nur den Handwerksmeistern bei der Arbeit zusehen, sondern ebenso ihre eigenen Fertigkeiten in speziell dafür hergerichteten Werkstätten auf die Probe stellen.
 
 
 
 „Barankai-Ketten“ sind Pflicht
 
Wer diese Messe als die schönste und größte Treffen von Meistern litauischer Volkskunst bezeichnet, kann einfach nicht Unrecht haben, denn zur Kasimir-Messe kommen sie selbst aus den entferntesten Winkel des Landes zusammen. Und die Gäste strömen nicht zuletzt deshalb herbei, weil sie hier etwas besonders Hübsches und authentisch litauisches fürs Haus oder ein Mitbringsel ergattern wollen.
So viele schöne Dinge gibt es hier, dass selbst das Aufzählen schwer fällt. Die Augen flimmern und das Herz geht einem über bei so viel bunter und vielfältiger Kunst: Die Holzschnitzer verkaufen Skulpturen, Geräte, Spielzeug und Musikinstrumente, die Töpfer haben Tonkrüge, Becher, Teller, Töpfe, Schalen im Angebot, Korbflechter bieten geflochtene Körbe und Hausrat an. Weber locken mit bunten Schärpen, die Strickerinnen und Näherinnen mit Pullovern, Gehäkeltem und anderen Tucharbeiten. Bei den Bäckern gibt es Kasimir-Kringel, Hörnchen und Honigkuchen.
Ein absolutes Muss aber ist es, sich mit barankai (Kasimierkringen)zu schmücken. Sie nämlich, dazu die Holzlöffel, die verbos verschiedener Farben und Größen sowie die Süßigkeiten, bilden das Herz der Kasimir-Messe und sind von allen Waren die beliebtesten.