DAS KLOSTER PAŽAISLIS – EIN ARCHITEKTONISCHES MEISTERWERK
 
Ganz in der Nähe von Kaunas, am Kaunasser Meer (Kauno marios), liegt das geheimnisumwobene Kloster Pažaislis. Es zählt zu den hervorragenden Architekturkomplexen in Nordosteuropa und ist ein wahres Meisterwerk des Spätbarocks. Um das 300 Jahre alte Gebäude ranken sich unzählige Legenden, es beeindruckt durch seine außergewöhnliche Schönheit und die malerische Umgebung. Das Kloster Pažaislis erwartet seine Besucher gewöhnlich mit der gebührenden Stille, doch im Sommer wird die kontemplative Stimmung von musikalischen Klängen aufgelockert.
 
Ihrer besonderen Aufmerksamkeit würdig
 
Gegründet wurde das Kloster auf Initiative des architekturinteressierten Krysztof Zygmunt Pac (Kristupas Žygimantas Pacas),  der sich durch außergewöhnlichen Kunstsinn auszeichnete und mit dem Bau und der Ausschmückung die berühmtesten italienischen Meister seiner zeit beauftragte. Einige der architektonischen Lösungen waren damals in Europa wirkliche Novitäten, so der sechseckiger Kirchenplan und die konkave Fassade, die nicht zuletzt die Einzigartigkeit des Baus ausmacht.
Auch die 140 Fresken verschiedener Größe und Motivik sowie sechs Ölgemälde von der Hand Michelangelo Pallonis beeindrucken den Betrachter. Ebenfalls erwähnenswert sind das für wundertätig gehaltenes Gemälde der Jungfrau Maria mit dem Kind, zwei Kirchen, die Glocken von St. Romuald aus dem 17. Jh. sowie die älteste Kirchturmuhr Litauens.
 
 
 
 
Die Geschichte des Klosters
 
Die Klostergeschichte ist reich an Begebenheiten und oft musste es seinen Besitzer wechseln. Erst wurde es von der napoleonischen Armee geplündert, nach seiner Zerstörung im 2. Weltkrieg richteten die Deutschen im Gebäude ein Lazarett ein und unter der Sowjetherrschaft wurde es schließlich gänzlich geschlossen, diente nur noch als Staatsarchiv, Touristenbasis und sogar als psychiatrische Anstalt. Erst 1992 kehrten Schwestern vom Orden des Hl. Kasimir hierher zurück, nahmen den Klosterbetrieb wieder auf und kümmern sich seither auch um die Wartung des Gebäudes.
 
Das Pažaislis-Musikfestival
 
Seit 1996 findet auf dem Klostergelände alljährlich das Pažaislis-Musikfestival statt und zieht zahlreiche Besucher an. Geboten werden Klassik, Oper und Jazz.
Das Festival gehört zu den wichtigsten Veranstaltungen des kulturellen Lebens in Litauen. Für Kaunieter und Gäste der Stadt ist es zur festen Sommertradition geworden, es ist bereits weit über die Grenzen des Landes bekannt und wird von den hier auftretenden ausländischen Interpreten und Ensembles hoch geschätzt.