KUNST IN LITAUEN – WO ZU FINDEN
 
Wenn Sie sich für Kunst interessieren, wird Litauen Ihr Herz erfreuen. Man kann sich kaum genug darüber staunen, wie viele Galerien ein so kleines Land fassen kann, die dazu noch die unterschiedlichsten Epochen und Stilrichtungen präsentieren. In fast allen gibt es ständig wechselnde Ausstellungen, die Kunstwerke von litauischen oder weltbekannten ausländische Künstlern gezeigt.
 
Kunstgalerien in Litauen
 
Die Fülle an Galerien in Litauen hat für jeden Geschmack etwas zu bieten:
  • Möchten Sie mehr über litauische Kunst erfahren? Besuchen Sie die Nationale Kunstgalerie. Es ist nicht nur eines der jüngsten, sondern auch der modernsten Kunstzentren des Landes.
  • Die Exponate der Mykolas-Žilinskis-Kunstgalerie in Kaunas präsentieren eine große Zeitspanne vom alten Ägypten bis zur Malerei des 20. Jh. in Westeuropa.
  • Der „Kunstpark“ ist die Galerie der Litauischen Künstlervereinigung. In dieser Galerie werden nicht nur Kunstwerke ausgestellt, sondern auch experimentelle Projekte durchgeführt.
  • Die „Arka“-Galerie richtet nicht nur Ausstellungen aus, sondern lädt auch zu verschiedensten Künstlertreffen. Sie ist ein wichtiges Aushängeschild der Vilniusser Kunst.
  •  „Vartai“ ist die größte Privatgalerie in Litauen. Sie können Kunstwerke von litauischen und ausländischen Künstlern besichtigen und auch kaufen.
  • Die „Užupio galerija“ ist die einzige spezialisierte Kunstgalerie Litauens. Sie präsentiert traditionelles Goldschmiedehandwerk, aber auch zeitgenössische Skulpturen aus Metall sowie dessen Metallbearbeitungstechniken.
  • Das Zentrum für zeitgenössische Kunst (Šiuolaikinio meno centras – ŠMC) beherbergt moderne Kunst. Dieser Ort zieht zunehmend mehr Besucher und Interessenten an.
Die oben angeführten Galerien sind nur die einige der vielen interessanten Stätten, die man als Kunstliebender in Litauen besuchen kann.
 
 
Das  Zentrum für zeitgenössische Kunst
 
Die Kunst der Jetztzeit findet in Litauen besonderes Interesse und wird im Zentrum für zeitgenössische Kunst (Šiuolaikinio meno centras - ŠMC) ausgestellt, einem der meistbesuchten Ort ein ganz Litauen. Es ist nicht nur das größte Museum für zeitgenössische Kunst im Baltikum, sondern im gesamten postsowjetischen Europa. Hier werden fortwährend wechselnde Ausstellungen, Installationen, Retrospektiven von litauischen und ausländischen Künstlern präsentiert sowie Lesungen oder Treffen mit professionellen Künstlern veranstaltet.
Im ŠMC befindet sich auch ein öffentlich zugänglicher Lesesaal mit unzähligen Zeitschriften. Publikationen, Kunstkatalogen und Bildbänden zu Kunst, Architektur und Design.
Ein beliebter Treffpunkt für Künstler ist das zum ŠMC gehörige Cafe. Das eigenwillig geformte Gebäude in der Vokiečių gatvė ist so etwas wie das  Mekka der Kunstbegeisterten dieser Stadt .
 
Von einem Litauer inspiriert  – die Fluxus-Bewegung
 
Das Zentrum für zeitgenössische Kunst zeigt als feste Ausstellung das sogenannte „Büro von George Maciunas  - Fluxus“. Es enthält fast 100 Fluxus-Exponate.
George Maciunas (Jurgis Mačiūnas, 1931–1978) ist ein weltweit bekannter litauischer Künstler, der als Mitbegründer der Fluxus-Bewegung gilt, der vielleicht radikalsten und experimentellsten Kunstbewegung der Welt, entstanden in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts. George Maciunas hatte großen Einfluss auf den Postmodernismus und veränderte das damals herrschende Kunstverständnis maßgeblich.