DAS RATHAUS VON KAUNAS – DER WEISSE SCHWAN DER STADT
 
Das Rathaus von Kaunas wird auch „Weißer Schwan“ genannt und ist eines der ältesten und schönsten Bauten der provisorischen litauischen Hauptstadt. Der das Rathaus umgebende Platz ist zugleich der wichtigste Platz der Stadt, auf dem Ehrengäste empfangen werden, Brautpaare Glückwünsche entgegennehmen oder Sportbegeisterte zusammenkommen, um gemeinsam bedeutsame litauische Sportereignisse anzusehen.  
 
Ein bedeutsamen Gebäude mit bewegter Geschichte
 
Das Rathaus kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Im Mittelalter fanden auf dem Rathausplatz Märkte, Kirmesfeiern und andere Feste statt. Der Keller des im 16. Jh. errichteten Gebäudes diente als abwechseln Kerker, Kirche der Orthodoxen, russisches Theater und als Sitz der Feuerwehr. Sogar Napoleon Bonaparte war hier einst zu Gast. Und der litauische Präsident Antanas Smetona soll eine ganz spezielle Vorliebe für das Rathaus Kaunas gehabt haben.
Das Rathaus Kaunas heute
Auch heute noch sind im Rathaus der Stadt Geschichte und Gegenwart miteinander verwoben. Es gibt ein historisches Bürgermeistermuseum, in dem wichtige, für verschiedenen Zeremonien verwendete Stadtattribute aufbewahrt werden, darunter ein riesiger Stadtschlüssel, das Bürgermeisterabzeichen (eine vergoldete Kette), das Stadtwappen und Flaggen, Abzeichen und Glocke des Zeremonienmeisters  sowie  historische Flagge der provisorischen Hauptstadt von 1930. Das Rathaus ist ständiger Schauplatz von für die Stadt bedeutsamem Feierlichkeiten und prachtvollen Hochzeiten. Außerdem gibt es im Gebäude ein Keramikmuseum und neben dem Haupteingang kann man den Aufsatz eines Wachsschmelzofens aus dem 16. Jh. besichtigen.
 
 
 
 
 
 
 
Das Gästebuch
 
besonderer Bedeutung ist das im Rathaus aufbewahrte Gästebuch der Stadt. Mehr als 350 wichtige Gäste der Stadt haben sich bereits eingetragen, darunter vier Könige und Königinnen, drei Fürsten, zwölf Präsidenten, Papst Johannes Paul II., Kardinäle, Bürgermeister verschiedener europäischer Städte und allerlei andere Würdenträger. Einen besonderen Segensspruch hat der Dalai Lama im Gästebuch von Kaunas hinterlassen. Was genau er geschrieben hat, erfahren Sie, wenn auch Sie die Stadt besuchen.
 
Die alte Post neben dem Rathaus
 
Wer im 19. Jh. die Stadt besuchte und ein nicht gar so bedeutendes Amt vorzuweisen hatte, stieg in der alten Pferdepost am Rande des Rathausplatzes ab. Heute befindet sich in der alten Post das Telekommunikationsmuseum und erzählt von der ebenso langen wie verwickelten Geschichte der Fernverbindungen. Hier erfahren Sie auch etwas über die im Jahr 1839 in Litauen verlegte optische Telegrafenlinie, die mit 1.200km Länge die längste der Welt war. Den Hof ziert eine Postkutsche.
 
17°