LAND DER SEEN
 
Litauen ist das Land der Seen, von denen es bei uns über 3.000 gibt. Sie alle zu besichtigen wird Ihnen nicht gelingen, aber Sie können die schönsten und eindrucksvollsten besuchen. Besonders viele Seen befinden sich im Rajon Ignalina, wo man von einem Burghügel aus gleich sechs verschiedene, waldumsäumte Seen erblicken kann. Wir Litauer lieben unsere Gewässer. Wir baden in ihnen, fischen oder durchqueren sie mit dem Wasserrad, Boot oder Kajak. Und im Winter fahren wir auf ihnen Schlitten oder Schlittschuh.
 
Drūkšiai - der größte See Litauens
 
Der See Drūkšiai ist der größte See in Litauen. Sein Becken umschließt umliegende Flüsse, Küstenfeuchtgebiete und Wälder. Rings herum gibt es eine Fülle von nicht nur innerhalb Litauens, sondern in ganz Europa seltenen Pflanzen und der See selbst rühmt sich der hier lebenden seltenen Vögel, Krebstiere und Fische. Die Geschichtsquellen wissen außerdem von einer prächtigen Burg, die einstmals auf einer Insel des Sees gestanden haben soll.
 
Der tiefe Tauragnas-See
 
Der Tauragnas-See ist nicht nur der tiefste (62,2m), sondern mit 165m auch der am höchste über dem Meeresspiegel liegende See Litauens. Er bildet das Herz des Nationalpark Aukštaitija und ist bei Touristen, Beeren- und Pilzsammlern sowie Anglern gleichermaßen beliebt. Die Legende berichtet, dass der See seinen Namen von einem Stier erhalten hat, der dem Fürsten mit menschlicher Stimme geheißen hatte, an dieser Stelle eine Burg zu bauen und eine dazugehörige Ortschaft zu gründen. Die Burg ist längst verfallen, doch der Burghügel wacht noch immer an derselben Stelle.
 
 
 
Der lange Asveja-See
 
Der Asveja-See erstreckt sich über 22km und ist damit der längste See in Litauen. Noch dazu ist er einer der tiefsten, denn seine Tiefe erreicht an einer Stelle 50,2m. Vom Asveja-See aus kann man über Flüsschen und Flussläufe mit dem Boot oder Kajak bis nach Vilnius oder sogar bis nach Stockholm fahren.
Der Asveja-Regionalpark bietet gesunde Erholung, Naturerlebnisse und ist reich an Geschichte. Versäumen Sie nicht die den See überspannende hölzerne Brücke, die von hundert Jahre alten Eichenträgern gehalten wird.
 
Der Anglersee Sartai
 
Der Sartai-See hat die Form eines verzweigten Baumes und kann mit 79km die längste Seeuferlinie Litauens aufweisen. Angler lieben diesen See wegen der Fülle der Fischarten: Schleie, Barsche, Hechte, Plötze, Bleie, Rotfedern, Dorsche, Brassen, Waller, Döbel und andere Fische – allein das Aufzählen fällt schwer.
Im Winter finden auf dem eisbedeckten See Pferderennen statt, zu denen Schaulustige nicht nur aus Litauen, sondern auch aus anderen Ländern herbeiströmen.
 
Bei Tauchern beliebt – der See Plateliai
 
Der See Plateliai ist besonders klar, hat dabei ein sehr vielfältiges Relief, denn es gibt ebensoviele Tiefen wie auch seichte Stellen. Er eignet sich vorzüglich zum Tauchen. Unter Wasser erblicken Sie die „Quappenstadt“,  die „Fliegerbombe“, die Pfähle einer alten Burg, Lehmpyramiden und versunkene Yachten. Der See ist außerdem berühmt für die Möglichkeit zum Speerfischen.