DAS NEMUNASDELTA - EIN WAHRES VOGELPARADIES
 
Der Nemunas (dt. Memel), der Vater aller Flüsse, ist Litauens schönste Zierde und inspiriert schon seit undenklichen Zeiten unsere Dichter und Autoren, Maler und Komponisten. Das ist nicht allein dem Umstand geschuldet, dass er der größte Fluss Litauens ist, denn das bei Vögeln wie bei Touristen gleichermaßen beliebte Delta stellt eine unvergleichlich schöne Landschaft dar, die den Besucher mit unvergesslichen Sonnenuntergängen beschenkt.
 
Vom Wasser gestaltet Landschaft
 
Nemunas-Delta befindet sich nur wenige Meter über dem Meeresspiegel und ist der niedrigste Teil der Baltischen Tiefebene, der acht unbewohnte Inseln mit einschließt. Die einzigartige Landschaft hat das Wasser gestaltet: das Geflecht von Flüssen und Zuflüssen, die Seen, die Feuchtgebiete der Küste und das Moor.
Das Delta ist bekannt dafür, dass sich in ihm die verschiedensten Vögel versammeln. Sie finden hier optimale Bedingungen vor, daher bleiben viele zum Nisten und die vorbeiziehenden Zugvögel machen hier gern Rast.
Seit 1993 steht das Nemunas-Delta auf der  Liste der Feuchtgebiete von  internationaler Bedeutung und um seine unvergleichliche Landschaft zu schützen, wurde der Nemunasdelta-Nationalpark gegründet.
 
 
 
Im Frühling wird der Nemunas zu einem mächtigen Strom
 
Wenn Sie den Nemunasdelta-Nationalpark während der für den Frühling bezeichnenden Überschwemmungen kommen, wird sich Ihnen ein besonderes Bild präsentieren. Dann können Sie mit dem Boot über riesige, überschwemmte und von seltenen Wasservögeln geradezu übersäte Wiesen fahren. Auch zu den ringsum verstreuten Gehöften gelangen Sie nur mit dem Boot, denn diese verwandeln sich während des Frühjahrs in kleine Inseln. Die Flut leistet übrigens auch eine sehr willkommene Arbeit, denn der zurückbleibende Schlamm stellt einen wertvollen Dünger dar. In diesen Gefilden wird im Sommer vier Mal eine Heuernte eingefahren – so fruchtbar ist das Deltagebiet!
 
Ein idealer Ort zum Vogelbeobachten
 
Das Bootfahren ist durchaus nicht die einzige Freizeitbeschäftigung, die diese Gegend anzubieten hat. Besuchen Sie Ventės ragas (dt. Windeburgerr Eck), eine kleine Halbinsel im Kurischen Haff, unweit der Nemunasmündung. Hier befindet sich eine Vogelbeobachtungs- und Beringungsstation, die manchmal an einem einzigen Tag von bis zu 300.000 Vögeln überflogen wird. Während eines Jahres beringen die Ornitologen der Station ca. 60.000 bis 80.000 Vögel. Der Besucher ist auch herzlich eingeladen, das hier eingerichtete Museum zu besuchen, das die Naturlandschaft, Flora und Fauna des Kurischen Haffs präsentiert.