A. Aleksandravičius

Aktive Erholung

Der Ausblick von hoch oben auf die schönsten Orte Litauens, Marathons und Halbmarathons, Kitesurfen auf dem Kurischen Haff, Yachtrennen, Sprünge von den höchsten Brücken, Abendessen in luftiger Höhe, Nachtwanderungen durch Sümpfe, Fahrradtouren auf Burghügeln, Fußgängerwege und unerwartete Treffen auf dem Land. Ein Fahrrad, Boot oder einen Heißluftballon müssen Sie nicht mitbringen. Wir haben alles hier.

Heißluftballonfahrten

Die über der Stadt aufgehende Sonne, in Wäldern versunkene Seen, sich dahinschlängelnde Flüsse, aus dem Nebel auftauchende Burgen und funkelnde Herrenhäuser. Von oben kann man sich an Litauen nicht sattsehen. Vilnius ist eine von wenigen Städten Europas, aus deren Zentrum, direkt in der Altstadt, mit einem Heißluftballon gestartet werden darf. Hauptsache der Wind ist nicht zu stark, es regnet nicht und Himmel und Erde sind gut zu sehen. Der Eindruck wird von den Jahreszeiten verstärkt: Die Ballonfahrten über blühende Gärten im Frühjahr, über goldene Bäume im Herbst und die in Schnee gehüllte Burg von Trakai im Winter sind völlig verschieden. Einen ganz anderen Eindruck werden Sie aus Birštonas mitbringen, wenn Sie über die Memelschleifen aufsteigen oder auf die alten Burghügel von Kernavė herabblicken. Genauso lange wird ihnen das Abendessen in Erinnerung bleiben, das Ihnen einer der besten Küchenchefs Litauens im Heißluftballon zubereiten kann.

Golfplätze

http://www.golfclub.lt/en/Litauen ist der perfekte Ort für jene, für die Golf nicht nur eine Sportart, sondern auch eine Art, das Leben zu genießen und neue Länder kennenzulernen ist. Natürliche Hügel und Täler, kleine Seen, Wäldchen und den ganzen Sommer über grünende Wiesen – die Entwickler der Golfplätze müssen nur wenig tun, damit die herkömmliche Landschaft unseres Landes zu einem aufregenden Spielfeld wird. Alle Golfplätze Litauens liegen in der Nähe der schönsten Orte – dem geografischen Mittelpunkt Europas, dem geomorphologischen Schutzgebiet von Pipiriškės, zwischen den vier historischen Hauptstädten Litauens (Kernavė, Trakai, Kaunas und Vilnius), zwischen zwei Seen bei Vilnius, in der für ihre schöne und authentische Natur berühmten Region Dzūkija, im malerischen Flusstal der Danė, unweit der Küste.

Pferdereiten

Das Pferd war stets der Freund des Litauers – ein besonderes Tier. Zur Zeit des Heidentums wurde es von unseren Vorfahren angebetet, mit ihm wurde das Land bestellt und dem Feind der Weg nach Litauen versperrt. Die ganze Geschichte unserer Pferde kann man im Bezirk Anykščiai erfahren, wo sich das Pferdemuseum befindet. Und wenn Sie schon einmal dort sind, verpassen Sie nicht die Gelegenheit, selbst zu reiten.
Wenn Sie es noch nie getan haben, wird Ihnen ein Trainer behilflich sein. Und wenn das Reiten Ihre Leidenschaft ist, können Sie einen Ausritt in die Umgebung von Vilnius unternehmen oder die fantastische Aussicht in der Umgebung von Kaunas genießen.

Fahrradtouren

Wer öfter auf dem Drahtesel unterwegs ist, wird in Litauen wirklich nicht müde werden. Es ist ja so klein. Aber man bekommt viel zu sehen! Beim Radfahren kann man wunderbar die Zeit verbringen, man ist in guter Gesellschaft und manchmal auch nur allein mit sich selbst. Auf diese Weise lernen Sie das Land besser kennen und besuchen interessante Orte. Mit dem Rad kann man dorthin gelangen, wo Autos unerwünscht sind. Sie können die Altstadtgassen der großen Städte Vilnius und Kaunas durchstreifen, den über 200 Kilometer langen Radweg an der Küste bezwingen – vom Būtingė im Norden bis nach Nida im Süden und von Klaipėda bis zur Insel Rusnė. Oder Sie können den See Plateliai umfahren.

Kitesurfen

Den Treffpunkt kann man nicht ändern. Sobald das Wetter etwas wärmer wird, versammeln sich die Fans des Kitesurfens in ihrem Mekka – einem abgelegenen Ort auf der Kurischen Nehrung, in Svencelė. Einige Enthusiasten verbringen hier den ganzen Sommer. Die in Seecontainern eingerichteten Häuser beherbergen die echte Fangemeinde des Kitesurfens.
Wenn Sie den Umgang mit den Kites erlernt haben, verteilen sich die Enthusiasten dieser Freizeitbeschäftigung über die ganze Küste Litauens: Die farbenfrohen Kites können Sie in Nida, Juodkrantė, Palanga und Šventoji erblicken.

Wake-Parks

Litauen ist für den Wakeboard-Sport unglaublich gut geeignet: Wir haben über 30 Wake-Parks, und sie liegen an vielen unserer Seen. Fantasie, Freiheitsgefühl, Tricks und die Möglichkeit, sich mit Freunden in der Natur aufzuhalten reizen Schwimmer jeden Alters. Zum Wakeboarding braucht es keine Vorbereitung. Der Wille zählt, und schon beim ersten Mal können Sie auf der Wasseroberfläche dahinsausen. Sie müssen weder auf den Wind, noch auf die Wellen warten!

Wanderungen

National- und Regionalparks, die Kurische Nehrung, in den Wäldern verborgene interessante Pfade und Wege, die zu Burghügeln führen – Ausflüge zu Fuß werden in Litauen schon fast zum Nationalsport.
Manche planen für mehrere Stunden, andere für eine ganze Woche. Bewegung, Meditation, Kontakt mit anderen Menschen, neue Bekanntschaften und die Möglichkeit, das Land langsam und ohne Hast zu entdecken, reizt Menschen verschiedenen Alters. In der Gruppe entstehen oft neue Ideen, und das Laufen, so die Enthusiasten, fördert die Kreativität.

Kanu- und Kajaktouren

In diesen Augenblicken versucht man mit aller Kraft, in der Strömung des Flusses nicht umzukippen, und der Geist des Eroberers und Entdeckers tritt dabei besonders stark hervor. Später treibt man an den am Ufer wachsenden Sträuchern roter Johannisbeeren vorbei, pflückt mit vollen Händen Brombeeren, begleitet einen seltenen Vogel in den Wäldern der Dzūkija mit den Augen und paddelt in der Aukštaitija von einem See zum anderen. Man fühlt sich wie ein Entdecker, wenn die Augen während einer Fahrt in einem handgemachten Kanu die Sanddünen der Kurischen Nehrung streicheln. Und wenn Sie dem Stadtdschungel entkommen und auf dem Fluss direkt ins Zentrum von Vilnius einfahren, können Sie meinen, alle Gewässer Litauens bezwungen zu haben.

Segeln

Unsere Segler segeln um die Welt, bringen die Olympiamedaille heim und inspirieren junge Menschen zu neuen Siegen. Diese jungen Menschen wetteifern mit erfahrenen Segelwölfen auf dem Kaunasser Haff oder hissen ihre Segel auf dem Kurischen Haff. Unter dem Segel können Sie in Gesellschaft oder auch allein fahren. Das ist der gute Beginn eines ernsthaften Hobbys.
Das Freiheitsgefühl unter Segeln hat den Litauern so den Kopf verdreht, dass sie sogar im Winter die Segel hissen und auf dem Eis von Haffen oder Seen fahren. Mitunter tun sie dies auch auf den überfluteten Wiesen der Memel – eines unserer größten Flüsse.

Bootsfahrten

Wo Wasser ist, gibt es auch ein Boot. Ein kleines Boot, ein Wasserfahrrad für eine romantische Fahrt mit einem lieben Menschen auf dem sagenumwobenen See Plateliai, auf einer kleinen Yacht, von der aus man während der Fahrt von allen Seiten die deutlich rot leuchtende Burg Trakai auf einer Insel in der Mitte des Sees betrachten oder den Tag mit einer Fahrt auf der Memel bis zum reizenden Wacholdertal (Kadagių slėnis) oder bis nach Birštonas – einem in Kiefernwäldern versunkenen alten Mineralwasserkurort – zubringen kann. Von einem Schiff auf dem Kurischen Haff lassen sich die einzigartigen Dünen von Neringa am besten betrachten. Und es ist kein Geheimnis, dass man auf einem Schiff den Fang seines Lebens machen kann. Dabei ist es gleichgültig, wo Sie angeln – an der Kurischen Nehrung, im Memeldelta, in den Nationalparks der Aukštaitija, Dzūkija und Žemaitija oder an den Teichen von Karpynė.http://visitneringa.com/en/what-to-do/recreational-fishing

Wasservergnügungsparks

Im Winter etwas mehr Wärme, im Sommer noch mehr Freude. All dies können die Wasservergnügungsparks bieten, in denen Erwachsene und Kinder gleichermaßen willkommen sind. In Druskininkai wurde für sie sogar ein Saunakomplex eingerichtet: Dort werden Fans das natürlichen Badens ohne Badebekleidung empfangen. Wenn Sie auf Kurzurlaub in Vilnius sind, müssen Sie nicht lange nach Wasserspaß suchen: Vom Stadtzentrum bis dorthin ist es ein Weg von gerade einmal 15 Minuten. In Trakai können Sie das Wasser mehrerer Seen und Bäder genießen. Und an einem kalten Tag am Meer sollten Sie unbedingt den nach Urlaub riechenden Park besuchen. Wenn Sie sich im Sommer aber dazu entscheiden, dass Sie lieber in der Natur im Wasser herumtoben möchten, dann besuchen Sie einen der Wassertrampolinparks. Sie sollten aber wissen, dass sich die Kinder von hier nur schwer wieder nach Hause holen lassen.

Kräftemessen mit dem Wind auf dem Eis des Kurischen Haffs

Haben Sie schon etwas von Segelschlitten gehört – Segel auf Schlittschuhen? Vielleicht werden Sie in diesem Winter den Mut haben, einen auszuprobieren? Die einzige Bedingung – dazu muss der Frost das Kurische Haff oder ein anderes Gewässer mit einer mindestens 10 cm dicken Eisschicht überziehen. Dann sind wenige Minuten Einweisung nötig, und schon können Sie Ihre Kräfte mit dem Wind messen.

Skifahren

https://www.liepkalnis.lt/en/Im Winter gibt es bei uns gewöhnlich viel Schnee, also wird das Skifahren zu einem besonderen Vergnügen, einem Freizeitspaß und sogar zu einem ernsthaften Sport. Für die Höhe der Berge entschädigen die einmalige Schönheit der Natur und die Möglichkeit, von vier Pisten des Kalita-Bergs aus direkt in ein Mineralwasserbad zu gelangen, sich in einer traditionellen litauischen Sauna zu erholen oder entspannende Massagen zu genießen. Auf den Kalita-Berg führen fünf Skilifte, und der Ausrüstungsverleih hält alles bereit, was Sie für Ihre Abfahrt benötigen.

Ignalina ist seit langem für seine Traditionen im Skifahren bekannt: Hier befinden sich das Litauische Wintersportzentrum, vier Skipisten, und im Wald kann man ohne weiteres dem berühmten Skiläufer unseres Landes begegnen. Wenn Sie mit Ihren Skiern Niederlitauen erreichen, halten Sie Ausschau nach dem kleinen aber gemütlichen Skizentrum „Mortos Kalns“ im Bezirk Plungė, und in Vilnius können Sie von morgens bis nachts in Liepkalnis Spaß haben. Selbst wenn das Wetter nicht für das Skifahren geeignet sein mag, gibt es hier immer Schnee – er wird von einem gewaltigen System produziert. Und falls Sie selbst im Sommer nicht ohne Schnee leben können, dann besuchen Sie Druskininkai. Hier können Sie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Sie erfahren den Winter im überdachten Skizentrum „Snow Arena“ und Sie genießen den Sommer in den Kiefernwäldern und den SPA-Zentren von Druskininkai. 

Kartbahnen

Tempo, Reiz und Herausforderungen herrschen auf fünf Kartbahnen in Litauen. Die Bahnen sind für den Sport und für Vergnügungen geeignet. In Vilnius ist bereits seit 50 Jahren die Kartbahn „Plytinė“ in Betrieb. Stolz auf ihren nagelneuen Belag sind die Bahnen von Aukštadvaris und Anykščiai. Bei der Kartbahn von Smalininkai gehören die Sommer den Kindern – hier werden Ferienlager veranstaltet. Die neueste Kartbahn „Speedway“ unter freiem Himmel liegt bei Elektrėnai, unweit der Schnellstraße Vilnius–Kaunas. In geschlossenen Räumlichkeiten in Vilnius und Kaunas werden die Kartbahnen von „Kartlandas“ betrieben, und mit elektrisch betriebenen Karts kann man in der „Epower Arena“ in Kaunas fahren. Für Kartspaß in Klaipėda suchen Sie nach den „Pajūrio kartingai“ oder besuchen Sie die Kartbahn „Gokartas“.