R. Anusauskas

Herbst

Rudens pradžią skelbia pirmasis žemėn bumbtelėjęs obuolys

Wir nehmen unsere Körbe und besuchen die Wälder, und unser Zuhause riecht nach Apfelkuchen und getrockneten Steinpilzen. Unser Herbst ist bunt. Die Natur ähnelt einem Gemälde von Claude Monet - ein bisschen schläfrig, als ob sie ständig ein transparentes, schimmerndes Nebelkleid tragen würde. Der Herbst zeichnet sich durch Spinnweben, raschelnde Blätter unter den Füßen, ziehende Störche und Kraniche und auch Moosbeeren in den Sümpfen aus. Im Herbst erinnern wir uns an Freunde, wir zünden die Kerzen an und schauen einander in die Augen. Die langen Herbstabende verbergen das, was wahr ist. Sie verbergen uns.

Veranstaltungen im Herbst

Wenn wir vom Meer, den Seen, Gehöften und vom Zelten braungebrannt und mit neuen Kräften in die Stadt zurückkehren, tauchen wir kopfüber in die Kultur ein. In unseren Städten leben Theater, gute Musik, die Galerien öffnen ihre Türen und zeigen, was über den Sommer geschaffen wurde. Der Herbst ist die Zeit der Kultur, und die Kultur tritt im Herbst auf die Straße heraus – farbenfroh, atemberaubend, sie öffnet Augen und Herzen, gelangt dorthin, wo sich unsere Erfahrungen befinden und setzt kreative Freude frei. Ergeben wir uns ihr mit den besten Veranstaltungen.

Tag-und-Nachtgleiche

Wenn der Tag die Länge der Nacht erreicht hat und langsam kürzer wird, wenn sich der Zyklus der Natur auf sein Ende zubewegt, dann ist es Zeit, sich über die neue Ernte zu freuen, für sie zu danken und sich auf die dunkle Jahreszeit vorzubereiten. Zur Tag-und-Nachtgleiche werden in Litauen Märkte veranstaltet, auf denen die Güter des Herbstes zum Verkauf stehen, Strohskulpturen werden verbrannt, verschiedene Veranstaltungen mit natürlichem Feuer werden abgehalten – die wohl eindrucksvollste von allen können Sie in Vilnius am Ufer der Neris verfolgen. Am 22. September, an dem im Jahr 1236 in der Schlacht von Schaulen durch die gemeinsamen Anstrengungen der baltischen Stämme der Schwertbrüderorden besiegt wurde, verkündeten die Parlamente Lettlands und Litauens im Jahr 2000 auch den Tag der baltischen Einheit.

Ventė

Auf einer Halbinsel am Kurischen Haff, über die der Migrationsweg der Zugvögel führt, befindet sich die Beringstation von Ventės ragas (ehem. Windenburger Eck). Die hier fast ein Jahrhundert tätigen Menschen – Ornithologen aus verschiedenen Ländern – warten im Frühjahr und Herbst auf die geflügelten Scharen. Jedes Jahr werden auf der Station mehrere zehntausend Vögel beringt.
Neben den eindrucksvollen Fangvorrichtungen ragt auch der älteste Leuchtturm Litauens empor. Seine Tür steht Besuchern offen, die von oben auf die Wellen und die sich in der Ferne abzeichnenden Dünen der Kurischen Nehrung blicken möchten.

Seltene Vogelwege

Im Herbst erheben sie ihre starken Flügel, versammeln ihre Freunde durch die nur ihnen allein vertrauten Geräusche und fliehen vor dem Winter dorthin, wo es warm ist. Im Frühling kehren sie zurück, nisten, ziehen ihre Kinder auf und begrüßen uns mit ihren Gesängen. Wir freuen uns, sie zu hören. Es gibt sogar Tage, die einigen Vögeln gewidmet wurden: Wir feiern den Tag der Feldlerche, den Tag der Saatkrähen, wir freuen uns auf den Tag der Rückkehr von Kiebitz und Storch. Im Herbst, wenn die Vögel intensiv wandern, fliegen mehr als eine Million Vögel an einem Tag über die litauische Küste. Der Weg der Vögel erstreckt sich über Ventės ragas. Das ist ein einzigartiger Ort, wo im Jahr 1929 am damaligen Windenburger Eck eine Vogelwarte gegründet wurde. Das ist eine Umgebung, die einen fantastischen Blick auf die Lagune und das Memeldelta bietet. Ornithologen erzählen hier den neugierigen Besuchern über die Vögel, erlauben es auch, sie aus den Netzen nehmen und den Fuß mit einen Ring zu versehen. Lassen Sie das Vögelchen fliegen, lassen Sie andere erfahren, wo es gewesen ist.

Mit einem Heißluftballon über der Hauptstadt

Je ruhiger der Abend, desto besser. Wenn der Wind leicht weht, steigen die Heißluftballons wie farbige Seifenblasen über den roten Dächern der Altstadt von Vilnius auf. Manchmal schweben sie so tief, dass es so aussieht, als müssten Sie nur den Arm heben, den Luftballon fassen und dann würden Sie in atemberaubende Höhe gezogen werden. Im Frühjahr kann man von oben die blühenden Gärten der Stadt bewundern, im Sommer kann man die Touristen zählen, die in Straßencafés sitzen, im Herbst bezaubern die malerischen Baumwipfel aus der Höhe, und es verschlägt einem sogar den Atem.

Litauer sind ewige Romantiker. Wir gehören zu den fünf Ländern, wo die Zahl der Heißluftballons und ihrer Piloten pro tausend Einwohner die höchste ist. Vilnius und Trakai werden von Weltreisezeitschriften seit mehreren Jahren zu den bekanntesten Orten der Welt gezählt, die man unbedingt von oben gesehen haben muss.

Vilnius ist die einzige Hauptstadt Europas, in der es gestattet ist, mit Heißluftballons direkt aus der Altstadt zu starten. Gehen Sie einfach zum Tymo-Viertel, dort gibt es eine Wiese auf der Sie sofort in einen Korb steigen und sich im Himmel wiederfinden können. Die Fahrt in einem Ballonkorb über Vilnius ist etwas Besonderes. Sie werden sich erneut in Vilnius verlieben. Lassen Sie uns gemeinsam dieses Abenteuer erleben.

Theater

Auch wenn die Bescheidenheit scherzhaft oft als nationaler Charakterzug der Litauer bezeichnet wird, seien wir einmal ganz unbescheiden – Litauen ist ein Land des Theaters. Kaum zu glauben, aber es gab eine Zeit, in der wir in langen Warteschlangen über Nacht auf Theatertickets gewartet haben. Heute werden Sie keine Warteschlangen an den Theaterkassen mehr finden, Tickets für die besten Aufführungen im Internet allerdings auch nicht. Buchen Sie im Voraus und lassen Sie sich vom Wunder des Theaters verzaubern. Denn was auf den Bühnen der besten Theater Litauens stattfindet, ist wirklich magisch.

Zeitgenössische Kunst

Wenn die Kunst die Welt verändert, bedeutet es, dass sie auch Litauen verändert. Und ganz besonders die moderne Kunst. Die Geschichte unserer modernen Kunst wurde begleitet von Aufschwüngen und dem goldenen Zeitalter, von lähmender Stille und mutigen Versuchen, gegen den Strom zu schwimmen. Die reizende Moderne der Zwischenkriegszeit, die düstere Realität der Sowjetzeit, die Meisterwerke der Tauwetterperiode sowie die kreativen, die moderne Welt reflektierenden Kunstblitze schaffen einen außergewöhnlichen Raum der Kunst, der nicht in Museen und Galerien endet. Die Kunst nimmt den Betrachter bei der Hand, bezieht ihn ein und lässt ihn die wunderbare Welt der Kultur kennenlernen.

Museen

Sie haben ihren Sitz in den Hallen geschichtsträchtiger Burgen und sind klein, aber Sie werden von den lokalen Gemeinden herzlich gepflegt. Sie stellen wertvolle Kunstkollektionen sowie unverhoffte Exponate aus und sind spannend. Sie rühmen sich ihrer großen Archive und bestechen durch innovative Erlebnisweise. Die über ein Jahrhundert in Litauen betriebenen Museen werden durch ihre Vielfalt das Interesse wecken.

Nachrichten

Große chinesische Laternen auf dem Landgut von Pakruojis

Erstmals findet im Baltikum das auf Jahrhunderte alte Traditionen zurückblickende Lichterfestival „Große chinesische Laternen“ statt. Den ganzen Dezember über wird es auf dem Landgut von Pakruojis an den Wochenenden einen Park aus riesigen Lichtskulpturen geben.

Sieben Restaurants Litauens gehören zu den besten im Baltikum

Die sogenannten skandinavischen „Michelins“ für Restaurants in Litauen. Der angesehene skandinavische Restaurantführer „White Guide“ hat zum dritten Mal ein Rating der Restaurants in Litauen veröffentlicht. Ganze sieben von fünfzehn Restaurants unseres Landes schafften es in die TOP 30 der besten Restaurants in Lettland, Litauen und Estland. Zwei Restaurants der litauischen Hauptstadt befinden sich in den TOP 3: auf Platz 2 „Nineteen 18“, auf Platz 3 – „Sweet Root“.

Auf der Liste der von „White Guide 2019“ bewerteten Restaurants stehen 15 Restaurants aus Litauen (in absteigender Reihenfolge): „Nineteen 18“, „Sweet Root“, „Džiaugsmas“, „Monai“, „Uoksas“, „Telegrafas“, „Monte Pacis“, „Amandus“, „Somm“, „Trinity“, „Gaspar’s“, „Selfish“, „El Mercado“, „Dia“, „Snobas“, empfohlene Restaurants: „Ertlio Namas“, „Buceris“, „Šturmų Švyturys Vilnius“, „Lauro Lapas“, „Šturmų Švyturys Ventės Ragas“.

In Litauen gibt es die weltweit erste Sauna mit natürlichem Bernstein

Drei Tonnen natürlichen Ostseebernsteins wurden verwendet, um in Litauen die erste und weltweit größte Bernsteinsauna einzurichten. Diese Sauna, die an das gemütliche und luxuriöse Bernsteinzimmer erinnert, ist die weltweit erste öffentlich zugängliche Bernsteinsauna. Die Wände, die Decke und sogar die Bänke sind hier nur mit natürlichem Bernstein bedeckt. Die Bernsteinsauna hat den Namen „Saulė“ (dt. Sonne) erhalten. Sie hat eine Fläche von 22 qm, und hier können 15 Personen gleichzeitig komfortabel ihre Gesundheit stärken. Die erste und größte Sauna aus natürlichem Bernstein wurde im Erholungs- und Gesundheitsförderungskomplex „Atostogų parkas“ eingerichtet. In der Bernsteinsauna wird der menschliche Körper mithilfe von Infrarotstrahlen und Bernstein erhitzt. Der Organismus wird tiefenerwärmt und entspannt sich, und der Bernstein gibt flüchtige Stoffe an die Luft ab. Die Sauna duftet angenehm nach Harz, der menschliche Organismus nimmt über die Atmung und über die Haut die nützlichen Eigenschaften des Bernsteins besser auf: der Stoffwechsel wird angeregt, diverse Entzündungen werden gelindert und die Durchblutung verbessert sich.

Kaunas 2022

Im Jahr 2022 hat Kaunas ein Date mit Europa. Die Stadt, die Kulturhauptstadt des Kontinents geworden ist, bereitet sich schon heute darauf vor, Gäste zu empfangen, den Gedanken der Gemeinschaftlichkeit zu teilen und einen völlig neuen Inhalt für Kaunas, Litauen und Europa zu schaffen. Eine offene Akademie des kulturellen Tempos, Vorlesungen, Diskussionen, Ausstellungen, Performances und Installationen, der zeitgenössische Mythos von Kaunas und die Fleisch gewordenen verrücktesten Ideen… Sie müssen unbedingt die Einladung von Kaunas annehmen und in KAUNtakt treten.

Das mit Hochspannung erwartete Ereignis in Vilnius – die Eröffnung des MO Museums

Im Herzen der Vilniusser Altstadt liegt der Goldschatz der litauischen Kunst vom 6. Jahrzehnt bis in die Gegenwart. Das MO Museum, das ab Oktober 2018 seine Türen öffnet – ist ein offener und lebendiger Raum der Kultur, das Haus der modernen und zeitgenössischen Kunst in Litauen, wo die im globalen Zusammenhang ungesehenen Werke litauischer Künstler ihren Platz finden. Die Sammlung des Museums umfasst gegenwärtig 226 Autoren und 4500 ihrer Werke aus Malerei, Grafik, Skulptur, Fotografie und Videokunst.

Das MO Museum wurde vom Architekten Daniel Libeskind entworfen, der die Moden internationaler Architektur vorgibt. Es ist ein Tor der Kunst und Kultur, das die auf das Mittelalter zurückgehende Altstadt mit dem modernen Vilnius des 18. Jahrhunderts verbindet. Es ist ein zeitgenössischer, lebendiger Raum, der den Besuchern zwei Ausstellungssäle, ein Museumsgeschäft, ein Café und ein Freizeitvestibül mit einem universellen Veranstaltungszentrum bietet. Eine massive Treppe führt zur Dachterrasse und zum Skulpturengarten.