N. Tukaj @norberttukaj

Die beliebtesten Museen

Die von Einwohnern und Gästen meistbesuchten und beliebtesten Museen laden zum Besuch ein.

Der Herrscherpalast

Im wiederhergestellten historischen Palast der Herrscher des Großfürstentums Litauen findet eine Ausstellung zu dessen historischer Entwicklung und Architektur sowie zum repräsentativen Interieur der Spätgotik, Renaissance und des Frühbarocks statt. Beim Erfassen der Bedeutung dieses historischen Schatzes, der im Museum des Herrscherpalastes ausgestellt wird, ist ein virtueller 3D-Rundgang behilflich, der die Besucher in die Vergangenheit vor Jahrhunderten zurückversetzt und die Möglichkeit gibt, mit eigenen Augen den Wandel der Geschichte zu sehen und zu spüren.

Litauisches Nationalmuseum

Es ist die größte Schatzkammer des historisch-kulturellen Erbes Litauens und das älteste Museum des Landes, auf dessen Ausstellungen die Geschichte Litauens mit authentischen Exponaten wiedergegeben wird. Außerdem werden die traditionelle Kultur und die Bräuche der Litauer vorgestellt. Die Erfahrung im Museum wird durch verschiedene Bildungsprogramme und Workshops ergänzt, die die Teilnehmer in die Erforschung des lebendigen Exponats einbeziehen.

Historisches Museum Trakai

Das in den Räumen der Inselburg befindliche meistbesuchte Museum des Landes, das an die großartigen Zeiten der litauischen Herrscher erinnert, erzählt die Geschichte der Stadt Trakai und seiner Burgen. Hier werden authentische Gegenstände ausgestellt, die für eine starke Geschichte und bedeutende Persönlichkeiten stehen – Jagdtrophäen, Möbel, Porzellan- und Glaserzeugnisse. Auf der Burg finden jährlich Mittelalterfeste und die Tage der alten Handwerke.

Bernsteinmuseum

Das im majestätischen Palais der Grafen Tiškevičiai eingerichtete Museum verfügt über eine der weltweit reichhaltigsten Kollektionen von Bernsteininklusen und Besonderheiten, und insgesamt befinden sich dort etwa 30.000 Exponate, die vom Gold der Ostsee – dem Bernstein – berichten. Bei den im Museum stattfindenden interaktiven Bildungsprogrammen wird nicht nur mit zeitgenössischen Mitteln über die Geschichte des Bernsteins erzählt, sondern auch die Möglichkeit gegeben, selbst ein interaktives persönliches Bernsteinamulett herzustellen!

Museum der archäologischen Stätte von Kernavė

Das Museum macht die Besucher mit einem Objekt des UNESCO-Welterbes vertraut – der archäologischen Stätte von Kernavė, wo sich im 13. Jh. die erste Hauptstadt des Großfürstentums Litauen gründete. In den Räumen des Museums wird die Geschichte des Ortes ausführlich vorgestellt: von seiner Entstehung in noch vorgeschichtlicher Zeit bis zur Zeit der florierenden Handwerke im 13.-14. Jh. In der modernen Ausstellung kann man nicht nur authentische Exponate betrachten, sondern sich auch mit der Herstellung der hier ausgestellten Werkzeuge sowie ihrer Verwendung vertraut machen: Die Arbeit der Meister der experimentellen Archäologie wird den Besuchern als Filmmaterial vorgestellt.

Europapark

Das auf einem 55 ha großen Gelände befindliche Museum zeitgenössischer Kunst unter freiem Himmel verleiht dem geografischen Zentrum Europas Bedeutung und repräsentiert die größten Errungenschaften der Bildhauerei aus Litauen und der Welt: Hier werden mehr als 100 Kunstwerke von Künstlern aus 34 Ländern ausgestellt. Es ist eines der beeindruckendsten zeitgenössischen Kunstmuseen in Litauen. Die ungewöhnlichen Skulpturenkompositionen eröffnen sich den Besuchern im ausdrucksvollen Parkrelief – auf Hügeln, an kleinen Seen und im Dickicht des Waldes.

Zentrum für zivile Bildung

Das im Ensemble des Präsidentenpalastes befindliche wohl modernste Bildungszentrum Litauens und der Region gibt mit neuesten Technologien einen interaktiven Einblick in das Funktionieren eines demokratischen Staates sowie die Rolle der Gesellschaft und des Bürgers bei der Schaffung und Regierung des Staates.

(KGB) Museum für die Opfer des Völkermords

In dem Gebäude der Repressionsstrukturen der Sowjets mit erhaltenem Innengefängnis und Verhörtrakt berichtet das heute betriebene Museum von der Sowjetisierung des Landes und dem bewaffneten Widerstand, von der Geschichte der Deportationen und der Tätigkeit des KGB. Hier können die Besucher ein authentisches ehemaliges KGB-Gefängnis und die Räumlichkeiten, in denen die Todesurteile vollstreckt wurden, besichtigen. Einblick in die komplizierte Geschichte der Repressionen und Kämpfe um die Unabhängigkeit im 20. Jh. gewährt eine zeitgenössische Ausstellung.

Litauisches Meeresmuseum

Delfine und Seelöwen, Fische und Pinguine, kleine Käfer, Fliegen, Pflanzen, Muscheln und Weichtiere – die wundersame Welt der Gewässer ist riesig. Das Litauische Meeresmuseum lädt dazu ein, sie kennen, respektieren und schützen zu lernen. Sie brauchen nur von Klaipėda mit der Fähre nach Smiltynė zu fahren, am Ufer entlanggehen oder die Strecke mit einer Pferdekutsche zurückzulegen: Dann treffen Sie die Robben der Ostsee und die Stellerschen Seelöwen. Sie werden auch sehen, wie Delfine im Wasser mit der Nase einen Ball in den Korb werfen. Besondere Emotionen und die vor Freude strahlenden Augen der Kinder zeigen, warum das Museum jedes Jahr eine halbe Million Besucher empfängt.

Geldmuseum

Die Ausstellung macht die Museumsbesucher mit interaktiven Lösungen, thematischen Filmen, Lernmaterial und vielen Spielen mit der Geschichte des Geldes in Litauen und aller Welt sowie mit der Entwicklung des Bankwesens von den primitivsten Formen der Bezahlung – Korn, Pelze oder Bernstein – bis zum heutigen elektronischen Geld vertraut. Wer sich für die Geschichte Litauens interessiert, kann hier Münzen entdecken, die in unserem Land seit der Zeit des Großfürstentums Litauen in Umlauf waren; und wer sich für die weite Welt interessiert, kann Geldscheine aus den unterschiedlichsten Winkeln der Welt sowie heute im Umlauf befindliche Zahlungsmittel betrachten.