Hempus

Einzigartige litauische Produkte

Wir bieten Ihnen das, was echt ist. Ohne Zusätze und mit Liebe. Dinge, deren Rezepte und Herstellungsweisen über Jahrhunderte erhalten geblieben sind, haben es in die Gegenwart geschafft. Wir bieten Ihnen das, was wir selbst essen, kosten, für was wir uns begeistern und womit wir unsere Umgebung sowie uns selbst schmücken. Echte Dinge schmecken immer gut! 

Bernstein

Das Wunder, das uns das Meer schenkt. Ein erstarrter Tropfen Harz, in dem sich die Kräfte der Jahrtausenden und der Naturgewalten verbergen. Unsere Vorfahren sagten, dass Bernstein vor bösen Menschen schützt und die Kraft der Kreativität fördert. Vielleicht liegt darin der Grund, dass die Menschen Schmuck aus Bernstein so sehr mögen und die Künstler Edelmetalle mit diesem Sonnenstein verzieren. Aus alter Zeit überlieferte Rezepte haben heute ihren Platz im modernen SPA gefunden, Bernstein-Weihrauch wird zur Aromatherapie eingesetzt, und Bernsteinstaub wird in Cremes verarbeitet.

Leinen

Irgendwann einmal hat sich auf unseren Feldern quasi der Himmel widergespiegelt: Das Blau des Flachses hat sie wie der Pinsel eines Malers gefärbt. Die in den Liedern der Litauer besungene Tradition des Leinens blieb über Jahrhunderte erhalten, und heute schätzen wir besonders das natürliche, echte und modern dargebotene Leinengewebe. Wir kleiden uns selbst damit, schmücken unsere Häuser und verpacken Leinen auch als hübsches Geschenk.

Wolle

Die Wolle hat in Litauen einen langen Weg zurückgelegt. Vom Schaffell, mit dem sich die Litauer damals bei Kälte warm hielten bis zum dünnsten Faden, den die kreativen Schöpfer der Haute Couture gern in ihren Kollektionen einsetzen. Liebende Mütter kleiden mit dem beständigen und umweltfreundlichen Stoff ihre Kinder, und begabte Hände häkeln Tücher, stricken Decken, filzen Schuhe, Mützen und Schmuck.

Schwarzkeramik

Die über Jahrtausende in Litauen lebendige Tradition, erwacht unter dem wachsamen Auge der Meister in den modernen Werken der jungen Generation zu neuem Leben. Litauen ist eines von wenigen Ländern Europas, in dem das Handwerk der Schwarzkeramik erhalten geblieben ist. Unweit der Burghügel von Kernavė, in den Wäldern der Dzūkija, in der Gegend um Merkinė, in Niederlitauen, kann man immer noch mit Holz befeuerte und Steinen ausgekleidete Öfen finden, in denen wunderschöne Kunstwerke mit metallener und grünlicher, bläulicher und violetter sowie schwarzer Färbung entstehen. Jedes Werk eines Meisters ist einzigartig und einmalig.

Holz

Die Litauer hatten schon immer eine besondere Beziehung zu Bäumen. Vielleicht sind sie deshalb, als jene, die an die magischen Kräfte der Bäume geglaubt haben, in Europa als letzte getauft worden. Später schnitzten erfinderische Kunsthandwerker aus demselben Holz Kreuze: Die Kreuzmacherei ist Teil des UNESCO-Kulturerbes. Ein von den talentierten Händen eines gewissenhaften Künstlers oder Holzschnitzers berührter Baum wird heute auch zu einem sehr wertvollen, langlebigen Gegenstand, der die Kraft der Kreativität und die Wärme der Hände bewahrt. Und ganz gleich, um was es sich handelt – einen Holzlöffel, eine Schüssel, ein nach alter Tradition geschnitztes Holz oder ein Kinderspielzeug.

Honig

Ein kleines Glas magischen goldenen Honigs könnte die Jahrtausende alte ruhmreiche Geschichte unseres Lands erzählen. Der nach Löwenzahn, Lindenblüten und Heidekraut duftende Honig ist unser größter Reichtum, der in kleinen Tropfen aus den saubersten Wäldern, Wiesen und Gärten zusammengetragen wird. Für unsere und Ihre Gesundheit und Freude.

Apfelkäse

Man braucht viel Geduld, um diese marmorfarbene Erinnerung an den Herbst zu pressen. Es braucht mehrere Stunden am Herd, damit der Apfelkäse so gelingt, wie ihn unsere Urgroßmütter bereits im 17. Jahrhundert hergestellt haben – weich, duftend und süß. Ein kleines Stück dieses Leckerbissens, dem weder Kinder noch Erwachsene widerstehen können, ist ein hervorragendes Mitbringsel. Dazu passt auch ein Handtuch aus natürlichem Leinen, damit das Geschenk auch sicher jene erreicht, die darauf warten.

Baumkuchen

Er ist mehr als ein Dessert. Er ist ein besonderes Geschenk, das jedes Jahr tausendfach aus Litauen ins Ausland geht. Bei unseren Festen ziert der mit Spitzen versehene riesige Kuchen unsere Tafel. Selbst jene, die ein modernes Fest veranstalten, holen am Ende des Abends diese nach dem Rezept eines Mönchs aus dem 15. Jahrhundert zubereitete Köstlichkeit hervor. Es lohnt sich auch zuzusehen, wie er gebacken wird: In Litauen gibt es auf dem Land Hausfrauen, die den komplizierten Prozess gern vorführen.

Schwarzbrot

Wussten Sie, wonach sich die Litauer im Ausland am meisten sehnen? Nach in einem echten Ofen gebackenem und ohne Hefe zubereitetem schwarzem Roggenbrot. Wir können uns den Alltag nicht ohne dieses Brot vorstellen, und die traditionellen Rezepte des Brotbackens werden von Haus zu Haus, von Familie zu Familie weitergegeben. Unser Roggenbrot wurde als nationales Erbe anerkannt. Probieren Sie es und bringen Sie Ihrer Familie etwas mit. Es wird ihr sicher schmecken.

Skilandis

Er hat in Litauen viele Namen, aber dahinter steckt immer dasselbe: ein mit ausgewähltem Fleisch gefüllter, mit Speck und Gewürzen verfeinerter, in der Räucherkammer mit Erlen- oder Wacholderholz geräucherter und manchmal nur ein wenig in kaltem Rauch geschwenkter aber lange in der Speisekammer getrockneter und gereifter Schweinemagen oder auch eine Schweineblase. Klingt vielleicht nicht sehr feinschmeckerisch, aber er schmeckt einfach vorzüglich. Und wenn es dazu noch ein Stück Brot und eine Gurke oder Tomate aus dem Garten gibt... Da leckt man sich alle Finger!

Litauische Met

Wohl eines der beliebstesten Mitbringsel aus Litauen – der Met – ist das älteste alkoholhaltige Getränk der Welt, aber der litauische Met ist nicht durch seine Langlebigkeit, sondern durch seinen Geschmack einzigartig. Echter litauischer Met hat einen Alkoholgehalt von etwa 12% un einen unübertrefflich milden Geschmack. Wenn Sie jemanden überraschen möchten, können Sie ihm einen auf Metbasis hergestellten Balsam mit einem Alkoholgehalt von 75% mitbringen!  

Kräutertee

Die Litauer, die das Heidentum in Europa am längsten bewahrt hatten, vertrauten auf die Kraft der Natur und wussten hervorragend über ihre heilenden Eigenschaften bescheid. Das von Generation zu Generation weitergegebene Wissen ist bis heute erhalten, deshalb ist Litauen heute für seine vielen Kräuterhöfe bekannt. Die Alten scherzen immer noch: „Ganz gleich wohin du den Stein wirfst, er wird neben einem Heilkraut landen“. Wir empfehlen Ihnen als Mitbringsel eine der vielen ökologischen litauischen Kräuterteesorten zur Verbesserung der Stimmung, des Wohlbefindens oder der Gesundheit.