Dzūkija

Dzūkija

Im Südosten Litauens, zwischen Wäldern und Sümpfen, sandigen Hügeln und in den Wäldern versteckten Seen leben die Menschen der Region Dzūkija, die auf ihre alten Traditionen stolz sein können, besonders auf die Bräuche einer harmonischen Nachbarschaft, die Liebe zur Umwelt und allem, was lebt sowie auf ihre Pilze und Beeren. In den Wäldern gibt es authentische Dörfer. Sie bieten eine wunderbare Möglichkeit, um ein Jahrhundert in die Vergangenheit zu reisen, die Kraft des Waldes zu spüren und in das ruhige, langsame Leben in der Natur einzutauchen.

Dzūkija. Menschen und Kultur

Im südöstlichen Teil Litauens befindet sich das historische und ethnokulturelle Land der Dzūkija. Seid dem 13. Jahrhundert trägt die Region den historischen Namen „Dainava“. Hier lebten einst die Nachfahren der Jatwinger – ein sehr alter baltischer Stamm, deren Spuren bis in die Suvalkija reichen. Es wird daher vermutet, dass das Territorium zu jener Zeit wesentlich größer war, als die heutige Dzūkija. Den Namen verdankt der Landstrich dem dzūkischen Dialekt, genauer gesagt, der unverwechselbaren Aussprache von „c“ als „dz“. Wenngleich für das ungeschulte Ohr kaum hörbar, so ist diese dialektische Besonderheit sehr archaisch und ein Erbgut der indoeuropäischen Ursprache.

Dzūkija. Speisen

Die Küche der Dzūken unterscheidet sich sehr von den übrigen Regionen Litauens. Das liegt daran, dass sie zeit ihres Lebens in Wäldern lebten und sich die wilde Natur zunutze machten. Pilze standen auf der Speiseliste ganz weit oben und so sind viele ihrer Rezepte bis heute erhalten geblieben. Der Fantasie wurde keine Grenzen gesetzt: Von Pilzsuppen, eingelegten, gedünsteten, gebratenen oder gekochten Pilze über Pilzfüllungen für Teigtaschen, Küchlein bis hin zu Pilzkäse.

Die dzūkische Pilzsuppe ist besonders lecker – eine echte Suppe ländlicher Art, aus Perlgraupen, Gemüse, frischen oder getrockneten Pilzen und mit Schinkenspeck verfeinert. Die Zubereitung ist kein Hexenwerk, aber der Geschmack verzaubert den Gaumen.

Dzūkija. Aktivitäten

Im Gebiet der Dzūkija befinden sich gleich mehrere litauische Hauptstädte: Die heutige Metropole Vilnius und der spätmittelalterliche Hauptsitz Trakai, das sieben Jahre lang als Hauptstadt des Großfürstentums Litauens diente. Die Region ist von einer ausgedehnten Seenlandschaft aus Mooren, Teichen und Bächen umgeben und verfügt über ausgezeichnete Wanderwege.

Trakai gehört zu den touristischen Highlights, denn hier befindet sich die legendäre Wasserburg, die unter Fürst Kęstutis im späten 14. Jahrhundert erbaut und von Großfürst Gediminas als Residenzsitz genutzt wurde. Hinter der Burg eröffnet sich ein romantischer Blick auf das neoklassizistische Gutshaus Užutrakis.

Nachrichten

Magische Erholungsmomente in Litauen

Der morgendliche Stau, die volle To-do-Liste, zu wenig Bewegung, die Hausaufgaben der Kinder, Kohlenhydrate zum Abendessen, die lange Liste ungelesener Bücher... Es scheint, als müsste der Akku dringend aufgeladen werden. Doch die berühmten Gurkenscheiben auf den Augen oder ein Nickerchen auf der Couch haben als Allheilmittel längst ausgedient.

Eine ungewöhnliche kulinarische Tour durch Litauen für Ihre Geschmacksknospen

Eine ungewöhnliche kulinarische Tour durch Litauen für Ihre Geschmacksknospen

TOP10 Gourmet-Erlebnisse in Litauen

Litauen hat für Gourmets auf der Suche nach neuen Geschmäcken viel zu bieten. Wenn Sie sich in Begleitung von Gästen auf der Suche nach neuen kulinarischen Erfahrungen wiederfinden - hier ist ein kurzer Überblick der 10 Geschmackssensationen, die unser Land für Sie bereithält

Das Tourismus-Jahr 2018: die meisten Touristen kamen aus Deutschland

Das vergangene Jahr war ein Rekordjahr für den Tourismus in Litauen. 2018 haben beinahe 3,6 Millionen Touristen unser Land besucht, die mindestens eine Nacht hier übernachtet haben: es waren 1,7 Millionen Touristen aus dem Ausland und 1,9 Millionen Litauer selbst, die das Land bereisten.

Große chinesische Laternen auf dem Landgut von Pakruojis

Erstmals findet im Baltikum das auf Jahrhunderte alte Traditionen zurückblickende Lichterfestival „Große chinesische Laternen“ statt. Den ganzen Dezember über wird es auf dem Landgut von Pakruojis an den Wochenenden einen Park aus riesigen Lichtskulpturen geben.

Sieben Restaurants Litauens gehören zu den besten im Baltikum

Die sogenannten skandinavischen „Michelins“ für Restaurants in Litauen. Der angesehene skandinavische Restaurantführer „White Guide“ hat zum dritten Mal ein Rating der Restaurants in Litauen veröffentlicht. Ganze sieben von fünfzehn Restaurants unseres Landes schafften es in die TOP 30 der besten Restaurants in Lettland, Litauen und Estland. Zwei Restaurants der litauischen Hauptstadt befinden sich in den TOP 3: auf Platz 2 „Nineteen 18“, auf Platz 3 – „Sweet Root“.

Auf der Liste der von „White Guide 2019“ bewerteten Restaurants stehen 15 Restaurants aus Litauen (in absteigender Reihenfolge): „Nineteen 18“, „Sweet Root“, „Džiaugsmas“, „Monai“, „Uoksas“, „Telegrafas“, „Monte Pacis“, „Amandus“, „Somm“, „Trinity“, „Gaspar’s“, „Selfish“, „El Mercado“, „Dia“, „Snobas“, empfohlene Restaurants: „Ertlio Namas“, „Buceris“, „Šturmų Švyturys Vilnius“, „Lauro Lapas“, „Šturmų Švyturys Ventės Ragas“.