A. Aleksandravičius

Wander-Erlebniswege

Wie kann man sich der reinen litauischen Natur am nächsten fühlen, wie kann man sie berühren, riechen und probieren? Wählen Sie ganz in Ruhe einen von 200 Wanderwegen in den schönsten Ecken Litauens, auf denen Sie nicht nur die interessantesten Naturobjekte kennenlernen, sondern auch Millionen Klänge des litauischen Waldes vernehmen werden. Lüften Sie das Geheimnis der Sümpfe oder erfrischen Sie sich für einen Moment am Wasser eines Baches oder einer Quelle.

Erlebnisweg Nagliai

Auf dem 1,1 km durch das Naturschutzgebiet Nagliai verlaufenden Weg werden Sie ein geheimnisvolles Werk der Natur erblicken – die sogenannten Toten oder Grauen Dünen.

Erlebnispfad Aukštumala

Es wäre unmöglich, länger als einen Kilometer auf der Oberfläche eines Hochmoors zu laufen, gäbe es dort nicht ein Geheimnis: Der Weg verläuft auf einem alten mit Steinen befestigten Unterwasserpfad durch den Sumpf. Einst war dies ein geheimer Weg, um vor Angreifern zu flüchten, und bietet sich uns hier die Möglichkeit, aus nächster Nähe die florierende Pflanzenwelt des Hochmoors zu erkunden und die außergewöhnliche Landschaft zu genießen.

Ökologischer Erlebnisweg „Litorina“

Auf dem am eindrucksvollen Steilhang des „Holländerhuts“ beginnenden 3 km langen Weg werden Sie aus über 10 m Höhe auf die Ostsee blicken! Auf dem Weg, der am Ufer des alten Litorina-Meeres entlang führt, erfahren Sie etwas über den geologischen Aufbau der Küste, einen untypischen, außergewöhnlichen Wald mit für Litauen ungewöhnlichen Baumarten und die Besonderheiten des historischen Ortes.

Naturweg des Žuvintas-Sees

Der Weg ist denen gewidmet, die den Stolz Südlitauens – den Žuvintas-See – aus der Nähe kennen lernen möchten. Dieser See ist bekannt für seine schwimmenden Pflanzeninseln und eine besonders große Vogelvielfalt. Auf 350 m Wegstrecke zwischen hohem Schilf können Sie in der warmen Jahreszeit den Chor der geflügelten Bewohner des Žuvintas vernehmen. Am Ende des Wegs befindet sich ein Aussichtsturm, von dem aus Sie bequem die auf dem See lebenden und die vorbeiziehenden Vögel beobachten können; hier leben ca. 200 Arten von ihnen!

Wacholdertal

Dieser 1,3 km lange Weg am Steilhang der Memel entlang ist einer der beliebtesten in Litauen. Auf ihm können Sie nicht nur die Aussicht auf das größte künstlich angelegte Gewässer Litauens – das Kaunasser Haff – genießen, sondern Sie werden auch ganz einfach gesunde Luft atmen. Unweit des Weges wachsen Wacholdersträucher, die besonders viele desinfizierende und heilende Stoffe absondern, also ist die Luft in diesem Tal besonders sauber.

Erlebnisweg von Dubrava

Das neben dem Kaunasser Haff befindliche Naturschutzgebiet von Dubrava hat eine Fläche von 120 ha. Durch das Naturschutzgebiet ist ein 1,9 km langer Erlebnisweg angelegt, mit 8 Informationstafeln, die die Besucher mit den Besonderheiten der lokalen Flora und Fauna vertraut machen. Hier, mitten in Litauen, unweit der Großstadt, kann man die wilde Natur spüren.

Erlebnisweg Pūčkoriai

Der innerhalb der Stadtgrenzen von Vilnius gelegene Regionalpark Pavilniai verfügt über einen mehr als 5 km langen Weg – ein hervorragender Zufluchtsort, um dem Lärm der Stadt zu entkommen. Vom eindrucksvollen 65 m hohen geologischen Aufschluss von Pūčkoriai können Sie die Aussicht auf die weiter unten fließende Vilnia und die Umgebung genießen, und nach dem Abstieg in das Flusstal können Sie sich mit historischen und kulturellen Objekten vertraut machen sowie den Burghügel von Pūčkoriai besteigen.

Erlebnisweg Varnikai

Die alte litauische Hauptstadt Trakai verfügt über besonders viele historische Tourismusobjekte und hat auch für Naturfreunde einiges zu bieten. Der 3,5 km durch den Sumpf im Varnikai-Wald verlaufende Weg führt weg von der Stadt und dem Trubel menschlicher Aktivität, hin zu den interessantesten Orten des Naturgebiets – zum Ilgelis-Sumpf, zu kleinen Seen und einem schönen Wald. Sie können sich an den hier wachsenden Heidelbeeren, Preiselbeeren, Walderdbeeren und Cranberrys sowie den Klängen und Düften des Waldes erfreuen!

Lehrweg des Bruchwaldes von Čepkeliai

Der 1,5 km durch den Sumpf führende Weg (vom 01.04.-01.07. nur mit Fremdenführer zu besuchen) gibt die Möglichkeit, zumindest kurz einen Blick auf eines der meistgeschützten Naturobjekte des Landes zu werfen – das größte Hochmoor Litauens, den Bruchwald von Čepkeliai. Auf diesem Weg werden Sie mit Kiefernwäldern bewachsene kontinentale Dünen sehen, die Pflanzenwelt des Sumpfs kennen lernen und vom Aussichtsturm das riesige Sumpfgebiet überblicken.

Lehrweg Kamanos

Dieses in Nordlitauen befindliche Naturschutzgebiet darf nicht auf eigene Faust betreten werden, also bietet dieser nur in Anwesenheit eines Fremdenführers offene 4 km lange Weg die einzigartige Möglichkeit, die hier geschützten Tiere und Pflanzen in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen, beispielsweise den nur hier in Litauen anzutreffenden fleischfressenden Sonnentau. Der neben dem Weg errichtete 30 m hohe Aussichtsturm schenkt dem Besucher eine eindrucksvolle Aussicht auf das Sumpfgebiet Kamanos und die für diesen Landstrich charakteristischen Ebenen.

Erlebnisweg von Mūšos tyrelis

Der 3,6 km lange Weg im Regionalpark Žagarė ist dadurch besonders, dass er der der längste durch einen Sumpf verlaufende Holzweg in Litauen ist. Ein so langer Weg ist eine echte Entdeckung für jene, die sich für das Ökosystem der Sümpfe interessieren, denn er schafft die Voraussetzungen, in einer vom Menschen unangetasteten Umgebung die Pflanzen- und Tierwelt des Hochmoors kennen zu lernen und die Stille zu genießen, die lediglich von den Bewohnern des Sumpfes – darunter Birkhühner, Kraniche und Gänse – gestört wird.

Erlebnisweg Jurkiškis-Bach

Obwohl sich Litauen nicht für hohe Berge rühmen kann, werden Sie hier trotzdem das Rauschen von Bergflüssen vernehmen! Der gerade einmal 1,2 km lange Jurkiškis, ein Bach des Canyon-Typs, der die Seen Asveja und Suoselis miteinander verbindet, schneidet sich bis zu 18 m in die hügelige Oberfläche, und aufgrund des Höhenunterschieds erinnert er, besonders zur Zeit des Frühjahrshochwassers, an einen echten Bergfluss. Von seiner Schönheit werden Sie sich überzeugen können, wenn sie den 1,5 km langen Weg mit vielen Treppen und Stegen beschreiten.

Erlebnisweg „Dachshöhle“

Auf dem relativ kurzen 700 m langen geologischen Weg mit unterschiedlichem Relief werden nicht nur Ihre Beine gefordert, sondern Sie werden sich auch mit einem einzigartigen Phänomen Nordlitauens vertraut machen – den Erdfalltrichtern, die sich bilden, wenn das Grundwasser die unterirdischen Gipsschichten weggespült hat. Entlang des Wegs, der über Treppen und Stege führt, können Sie 13 einzelne oder miteinander verbundene Erdfalltrichter unterschiedlichen Alters, einfacher und komplizierterer Form von außen und sogar von innen betrachten.

Erlebnisweg im Findlingsgebiet Šaukliai

Auf dem 2 km langen Weg durch dieses eindrucksvolle Findlingsgebiet können Sie sich wie in der Tundra fühlen! Das Findlingsgebiet bildete sich vor 26 000 Jahren durch einen Gletscher heraus und ist bis heute von wirtschaftlicher Tätigkeit unberührt geblieben. Die einzigartige Landschaft dieses Ortes mit ihren Steinen, deren Durchmesser bis zu 3 m beträgt, erweckt einen atemberaubenden Eindruck. Und wenn man noch der Entstehungslegende dieses Ortes Glauben schenkt, dass diese Findlinge von den heidnischen Göttern in Stein verwandelte schwedische Soldaten sind…

Erlebnisweg Zackagiris

Der 13,8 km lange Erlebnisweg, der einen schönen dzūkischen Namen trägt, ist einer der längsten in Litauen; man kann jedoch auch kürzere Strecken von 7 km oder 10,5 km wählen. Dieser Weg verläuft entlang der sandigen Flussufer mit kleinen Biberhäuschen, vom Wind aufgewehten Dünen, durch geheimnisvolle Sümpfe und dzūkische Wälder. Vor Ihnen eröffnet sich die gesamte natürliche Vielfalt dieser Region Litauens!

Os von Žagarė

Ein Os ist eine lang gestreckte, schmale wallartige Aufschüttung, die sich durch Gletscher aus Sand und Kies gebildet hat. Der Os von Žagarė ist einer der eindrucksvollsten in Litauen, denn um die Anhöhe herum liegt die Ebene Nordlitauens. Auf einem 3,6 km langen Erlebnisweg können Sie sich mit den Schätzen der lokalen Natur vertraut machen. Der Weg verläuft entlang des Burghügels Žvelgaitis, des Os und des Sees sowie der Ufer der Švėtė. An den sandigen Hängen des Os lassen sich in Höhlen lebende Insekten sehr bequem beobachten.