„Girios grybas“

Dzūkija. Speisen

Wenn es eines gibt, was die Dzūken können, dann die Schätze der Natur auf den Tisch zu bringen. Und es kann sehr wohl sein, dass Sie etwas serviert bekommen, was Sie sonst nicht essen würden. Zum Beispiel Pilzkäse! Lehnen Sie nicht ab. Die Dzūken wissen wirklich, wie man Pilze zubereitet, und niemand hat es auf Ihre Gesundheit abgesehen. Sie machen daraus Suppe, schmoren sie, füllen damit kleine Küchlein, Teigtaschen und bereiten sie auf den Winter vor – dazu werden sie getrocknet, gesalzen, sauer eingelegt und mariniert. Probieren Sie in der Dzūkija unbedingt eine „Banda“. Halten Sie nach einem Ort Ausschau, wo man Ihnen einen aus Kartoffeln oder Buchweizen auf einem Kohlblatt gebackenen Fladen direkt aus einem mit Holz befeuerten Ofen zieht. Wenn es Ihnen schmeckt, bestellen Sie zum Waldkräutertee eine „Babka“ aus Buchweizen – einen mit Honig gesüßten Kuchen.