A. Aleksandravičius

Im Landkreis Biržai unbedingt den Boden im Auge behalten

Das ist der einzige Ort im Baltikum, dessen Landschaft sich durch den vom Wasser ausgewaschenen Gips und durch Erdstürze ständig verändert. Das Besondere am Landkreis Biržai – man weiß nie, wo und wann sich eine vor 300 Millionen Jahren gebildete Erdschicht öffnet. In diesem Landkreis gibt es ca. 9000 Erdstürze. Die Kuhhöhle ist die größte und beliebteste Karstsenke mit einer Tiefe von über 12 Metern und einem Durchmesser von 10–12 Metern. Auf dem Grund der Grube befindet sich ein offenes Loch. Auf dem Grund der Karstsenke befinden sich 5 Abzweigungen (die feuchte Höhle, das schmale Loch, das Loch der Fledermäuse, die Krötenhöhle) und ein kleiner unterirdischer See. Es wird vermutet, dass die Kuhhöhle vor 200 Jahren entstanden ist. Unweit der Kuhhöhle liegt der 700 m lange Erlebnisweg des Dachses entlang der Karstsenken. Auf diesem Weg werden Sie mehrere Karstsenken zu sehen bekommen, die der Kuhhöhle ähnlich sind.

Wenn Sie beschließen, die Berühmtheit von Biržai zu besuchen – den 30 m hohen Aussichtsturm von Kirkilai – und zur Aussichtsplattform aufsteigen, wird sich von dort der eindrucksvolle Blick auf 30 mit Wasser gefüllte Karstsenken eröffnen, die Karstseen von Kirkilai genannt werden.