G. Kujelis

Lernen wir die Vergangenheit der Landgüter kennen. Landgut Rokiškis

Die architektonischen Lösungen des Landgutes Rokiškis offenbaren den Wechsel der Architekturstile in Litauen – vom Klassizismus bis zu den Formen der Moderne im Interieur des Herrenhauses. Rokiškis und der Gutshof florierten Ende des 18. Jh., als Ignotas Tyzenhauzas Gutsherr wurde. Damals wurde das neue Herrenhaus im Stil des Klassizismus errichtet. Zu seinen Seiten entstanden Offizinen mit Steinmauern, ein Park wurde angelegt, Teiche wurden ausgehoben und der Platz der Altstadt von Rokiškis wurde erneuert. Nach dem Tod von I. Tyzenhauzas erbte sein Sohn Konstantinas Rokiškis. Er war ein bekannter Wissenschaftler und Ornithologe. Im 19. Jh. machte er die Stadt zu einem Zentrum der Wissenschaft: Er gründete das Zentrum für naturwissenschaftliche Forschung, pflanzte in der Orangerie und in Gewächshäusern viele tropische Pflanzen. 

Heute ist das Landgut zu einem Anziehungszentrum und einem Ort für Ausstellungen geworden. In der Weihnachtszeit residiert hier sogar der Weihnachtsmann! Im Landeskundemuseum Rokiškis lohnt es sich, das Gemälde „Judita“ des berühmten Renaissance-Malers Andrea del Sarto, die einzige bewahrte Kleiderkollektion der Grafen im Baltikum, eine Krippenausstellung und Holzschnitzereien zu betrachten. 

Erfahren Sie mehr! [EN]