R. Rimavičius

Strände der Kurischen Nehrung

In diesen Ort kann man sich leicht verlieben. Nicht umsonst hat die UNESCO die Kurische Nehrung in das Welterbe aufgenommen. Die akribisch geschützte Natur der Halbinsel, weiche weiße Sandstrände, der würzige Duft der Kiefern und die blaue Flagge an den zentralen Stränden von Nida und Juodkrantė: Hier gibt es alles, was das Herz höher schlagen lässt. Fans der reinen, unberührten Natur, die ihre Freizeit gern aktiv verbringen können sich auf den Sportplätzen am Strand austoben. Hinter den Dünen verstecken sich lange Wege auf denen Sie spazieren oder die Kurische Nehrung mit einem Fahrrad erkunden können. An den Rettungsstationen der Strände erhält der erkrankte Urlauber erste Hilfe und Menschen mit Behinderungen wird Unterstützung angeboten.