La Esperanza

La Esperanza

DAS BESONDERE AM RESTAURANT

Im Kontext Litauens ist dieses dem Netzwerk unabhängiger Hotels „Small Luxury Hotels of the World“ angehörende elegante Boutique-Hotel „Esperanza Resort“ ein außergewöhnlicher Ort. Gleich nach der Ankunft in dieser Oase in den Wäldern Litauens begrüßen den Besucher auf dem Hügel wilde Rehe und ein bescheidenes Schild. Diesen Ort mögen Gäste, die Privatsphäre, hervorragenden Service und erstklassige Küche schätzen.

MENÜ KURZ UND KNAPP

„La Esperanza“ ist das luxuriöseste aller drei Restaurants in diesem Komplex. Hier finden Sie mehr Kunst auf dem Teller als in den anderen zwei Restaurants und ganze 45 Wahlmöglichkeiten!

Der Küchenchef Justinas Kapkovičius ist kein Fan einer bestimmten Küche und kombiniert lieber verschiedene Schulen. „Seit der Zugang zu Produkten allerhöchster Qualität einfacher geworden ist, ist das Endresultat heute sehr abhängig von den kreativen Fähigkeiten der Küche und von der Erfahrung“, sagt er. Und über einen Mangel an letzteren Eigenschaften kann das 23-köpfige Küchenteam von „Esperanza Resort“, das der Küchenchef sein „Real Madrid“ nennt, nicht klagen.

Tatsächlich können es sich nicht alle Restaurants in Litauen leisten, mit so erstklassigen Zutaten zu arbeiten, wie sie im „La Esperanza“ zum Einsatz kommen. Dieselben Produkte von denselben Lieferanten – beispielsweise Pyrenäen-Lammrücken, Kalbsrücken aus Tirol, schwarzer Kabeljau aus Grönland u.ä. – bekommen auch die Sternerestaurants weltweit. Das Gericht beginnt hier also bei der hochwertigen Grundzutat, die Justinas mit saisonalen Produkten in Einklang bringt, wenn sie am gefragtesten sind.

KULINARISCHE HITS

Burrata gefüllt mit Trüffeln – 19 Eur, Gänseleber (Schwarzwurzelpüree mit karamellisierter Butter, heißem Quittengelee, Morcheln, schwarzer Johannisbeersauce) – 27 Eur.

KÜCHENCHEF

Seine Berufung für die Küche entdeckte Justinas vor 11 Jahren, als er nach Schottland gereist war, wo er ein Studium im IT-Bereich antrat und gleichzeitig von Meistern der klassischen französischen Küche kulinarische Geheimnisse erfuhr. Noch im Ausland entschloss er sich, sein Leben nicht den Computern, sondern dem Essen zu widmen. Zurück in Litauen arbeitete er viele Jahre im Restaurant „Le Provence“ von Arūnas Oželis, als dieses seine Blütezeit erlebte. Später bewegte er sich im Team des Küchenchefs von „Esperanza Resort“, sammelte anderswo Erfahrung, reiste viel, bis er letztendlich zurückkehrte und oberster Küchenchef der Restaurants „Esperanza Resort“ wurde. Hier haben übrigens mehrere heute bekannte Küchenchefs, deren Restaurants in diesem Rating bewertet worden sind, ihre Karriere begonnen.

Die Küche ist hier das ganze Jahr über sieben Tage die Woche geöffnet, und in der Sommersaison finden im „Esperanza Resort“ mitunter 3-4 geschlossene Veranstaltungen am Tag statt, außerdem erholen sich hier die Hotelbewohner, hierher kommen Clubmitglieder und einzelne Dinnergäste. Als wir zum Gespräch mit Justinas kamen, waren der König der Niederlande und ein anerkannter Journalist von „Forbes“ erst vor kurzem aus dem „Esperanza Resort“ abgereist, und am vergangenen Wochenende wurden ganze 3 Hochzeiten „bewältigt“. Es ist also nicht verwunderlich, dass J. Kapkovičius heute im wahrsten Sinne des Wortes in den Wäldern von „Esperanza Resort“ lebt.

Orte in der Nähe