G. Khiterer

Meistbesuchte Orte

Auf dem wichtigsten Platz der litauischen Hauptstadt Vilnius, vor dem Glockenturm der Kathedrale, befindet sich eine Wunderkachel. Stellen Sie sich darauf, drehen Sie sich dreimal und überlegen Sie, was Sie in Litauen schönes sehen möchten.

Die Hauptstadt Vilnius

Nicht viele sprechen darüber, so dass die Entdeckung von Vilnius, der Hauptstadt Litauens, eine echte Offenbarung für Reisende sein kann, die nach neuen Erfahrungen suchen. Aber wie ist es wirklich? In erster Linie erwartet Sie eine kompakte und begehbare Stadt voller städtischer Grünflächen und gesunder Portionen beeindruckender Architektur, schmackhafter Gerichte und allerlei aufregender Freizeitaktivitäten. Die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende mittelalterliche Altstadt von Vilnius ist eine der größten und am besten erhaltenen in Osteuropa. Spazieren Sie einfach umher und lassen Sie Ihre Neugier durch die Höfe und Gänge, die weiter von den touristischen Routen entfernt sind. Sie werden eine Reihe außergewöhnlicher Entdeckungen erleben.

Kaunas – die Stadt der Moderne

Die zeitweilige Hauptstadt Kaunas unterscheidet sich von anderen Städten Litauens und Europas durch ihre Architektur aus der Zwischenkriegszeit. Die besonders hohe Konzentration von Gebäuden aus diesem Zeitraum hilft Kaunas dabei, einen Platz im Welterbe der UNESCO zu erreichen. Heute erfährt Kaunas eine Verwandlung und wird zu einer modernen Großstadt mit einzigartigem Charakter und pulsierendem Leben.

Historischer Nationalpark Trakai

Die legendäre Residenz der Herrscher Litauens, Seen und ihre malerischen Ufer, das Erbe der Karäer und des aristokratischen Lebens – nur in Trakai kann man so viele Werte an einem Ort finden. Es ist der einzige historische Nationalpark – nicht nur in Litauen, sondern auch in ganz Europa, der sowohl Touristen aus dem eigenen Land, als auch ausländische Gäste anzieht.

Nationalpark der Kurischen Nehrung

Die Ortschaften Alksnynė, Juodkrantė, Pervalka, Preila und Nida verbinden sich zum Kurort Neringa. Er liegt auf der Kurischen Nehrung, die Teil des UNESCO-Welterbes ist. Der Sandstreifen, der die Ostsee vom Kurischen Haff trennt, ist ein einzigartiger Ort, der mit der Majestät seiner Dünen und dem Geist des kurischen Erbes verzaubert.

Die Küste und Palanga

Das Zentrum der fast einhundert Kilometer langen Küste Litauens ist der Kurort Palanga. Er hat den Geist des aristokratischen Kurorts aus dem 19. Jh. bewahrt und lockt heute nicht nur Urlauber an, die sich nach Strandspaß sehnen. Man muss sich nur ein wenig vom Trubel des Kurorts entfernen, und schon ist man an den wilden weichen Sandstränden, die entlang der Ostseeküste verlaufen.

Nationalpark Žemaitija

Zentrum des Nationalparks ist der sagenumwobene tiefste, größte und schönste See Plateliai. Die wunderschöne Natur, die reiche Geschichte und die besonderen Kulturwerte enthüllen das Außergewöhnliche der ethnografischen Region Niederlitauen.

Mineralwasser-Kurorte

Druskininkai und Birštonas, die Mineralwasserkurorte Litauens, in denen alte Traditionen gepflegt werden, bieten heute nicht nur Prozeduren mit heilendem Wasser, sondern auch viele originelle und moderne gesundheitsfördernde Aktivitäten. Hier gibt es auch eine Vielzahl kultureller Aktivitäten und Vergnügungen.

Berg der Kreuze

Viele Jahre wurde er immer wieder zerstört, ist aber auch selbst durch Brandstiftung nicht endgültig verschwunden. Der Berg der Kreuze ist ein weiteres Symbol unserer Freiheit, und für die Pilger der Welt ist es ein Ort, den man besuchen muss. Im Jahr 1993 betete Papst Johannes Paul II auf dem Berg der Kreuze. Später erinnerte er sich in seinen Reden wiederholt an diesen Ort und sandte ein Kruzifix nach Litauen. An diesem Kreuz beginnen und enden die Gebete von Pilgern.

Der Berg der Kreuze in der Nähe der Stadt Šiauliai, wo Tausende von Holzkreuzen stehen, wurde vom Reiseportal „Condé Nast Traveler“ zu einem der 50 erschreckendsten Orte der Welt erklärt. Vielleicht möchten die Experten, die diese Liste erarbeitet haben, auf dem Berg der Kreuze keine einzige Nacht verbringen, aber für uns ist es ein Ort des Lichts und der Hoffnung, der unsere historische und kulturelle Tradition widerspiegelt.

Nationalpark Dzūkija

Die im größten Nationalpark des Landes herrschenden Kiefernwälder, die Kontinentaldünen, Sümpfe und Flüsse verbergen die einzigartige Welt der Natur: Hier haben viele seltene Pflanzen- und Tierarten Zuflucht gefunden. Auf dem Parkgelände befindet sich auch eines der bestgeschützten Naturobjekte des Landes – der Bruchwald von Čepkeliai.

Nationalpark Aukštaitija

Die Landschaft des ältesten Nationalparks Litauens hat sich so gebildet, dass sie sich mit aller Schönheit dem Besucher öffnen kann: Die Bäche, die hunderte hier befindlicher Seen verbinden, bieten wunderbare Möglichkeiten, den Wassertourismus zu genießen, und die hohen Hügel dienen als Aussichtstürme.