A. Bazyk

Wir leben im Nordeuropa

Schon vor dem Zweiten Weltkrieg hatte unser Geograf und Reisender Kazys Pakštas die Idee der „Baltoskandischen Konföderation“ aufgegriffen. Er wollte Litauen, Lettland, Estland, Finnland, Schweden, Norwegen und Dänemark zu einem Kontinent vereinen. Die sieben Länder, die an der Ostsee liegen, hat sich der Geografie-Experte als langlebigen und stabilen Nordischen Block vorgestellt.

1992 haben die Vereinten Nationen das wieder unabhängige Litauen den Staaten der Nordischen Gruppe zugeordnet. Geografisch betrachtet ist Litauen ein nordeuropäisches Land, wie es durch die geografische Aufteilung der Regionen und Länder der Welt von Vereinten Nationen definiert wurde. Das Gleiche gilt für die Geschichte unseres Landes: wir befanden uns mit den nordischen Ländern in Kriegen, waren über die Handelsstraßen verbunden, der Großfürst Litauens Sigismund Wasa wurde in Schweden geboren, die nordischen Länder erkannten unsere Unabhängigkeit zuerst an, eröffneten hier ihre Vertretungen hier, unterstützten unsere Demokratie und die Entwicklung der Zivilgesellschaft. Heute dominiert in Litauen das skandinavische Kapital, und die Baltische Versammlung sowie der Baltische Ministerrat stehen in engem Kontakt mit den Institutionen der Nordischen Länder.

Zwischen Litauen und Schweden sind es direkt über die Ostsee nur 200 Kilometer. Die Litauer überwinden sie mit Fähren, Yachten und sogar mit Surfbrettern. Vidmantas Urbonas, der Ultratriathlon-Weltmeister, überwand 2007 als Schwimmer die Ostsee und erreichte Gotland.